Am Dienstag bei Grabenstätt

Motorradfahrer (24) flüchtet halsbrecherisch vor Polizei

Grabenstätt - Am Dienstagmittag musste die Polizei eine Verfolgungsjagd abbrechen. Dennoch konnte der geflüchtete Motorradfahrer geschnappt werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Am Dienstag (22. September) gegen 13.35 Uhr befuhr ein, wie sich später herausstellte, 24-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Traunstein, die Kreisstr. TS3 von Grabenstätt in Richtung Erlstätt.

Der hinter dem Motorrad fahrende Motorradfahrer der Verkehrspolizei Traunstein nahm hierbei beim Nachfahren eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h war und wollte den Motorradfahrer diesbezüglich am Ortseingang Erlstätt einer Kontrolle unterziehen. Nach kurzem Abbremsen flüchtete der Motorradfahrer mit hoher Geschwindigkeit durch den Ort Richtung Erlstätter Berg.


Am Erlstätter Berg musste er verkehrsbedingt anhalten und erzwang sich letztlich auch aufgrund des nahenden Polizeikrades die Vorfahrt eines Fahrzeuggespannes. Nur durch Glück kam es hier nicht zum Unfall. Weiter ging die Flucht letztlich über die Staatsstraße 2095 Richtung Laimgrub.

Aufgrund zu starkem Verkehrs und der halsbrecherischen Fahrweise des flüchtenden Motorradfahrers musste die Verfolgung zum Schutz anderer abgebrochen werden. Im Nachgang konnte dann der verantwortliche Kradfahrer kurze Zeit später zu Hause ermittelt werden. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Das Motorrad wurde sichergestellt.

Die Verkehrspolizei Traunstein, Tel. 08662/6682-0, bittet darum, dass sich Verkehrsteilnehmer, welche durch den Motorradfahrer gefährdet oder behindert wurden, sich dringend zu melden.

Pressemeldung Verkehrspolizei Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare