Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Drogen und Waffen en masse

Großangelegte Durchsuchungsaktion in den frühen Morgenstunden im Achental 

Polizei Blaulicht
+
Polizei Symbolbild

Auf Grund von Hinweisen aus der Bevölkerung sowie längerfristigen Ermittlungen im Bereich des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln gerieten mehrere Beschuldigte in den Fokus der Grassauer Polizei.

Mitteilung im Wortlaut

Achental - Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft Traunstein Zweigstelle Rosenheim wurden insgesamt 13 richterliche Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt. Diese wurden am frühen Morgen des Dienstags (24. Januar) im Bereich des Achentals mit Ausläufern Richtung Grabenstätt und Bernau zeitgleich vollzogen. Unterstützt wurden die Ermittler der Polizeiinspektion Grassau dabei von Einsatzkräften der Zentralen Ergänzungsdienste Rosenheim und Traunstein, der Grenzpolizeiinspektion Piding, den Polizeiinspektionen Prien am Chiemsee und Traunstein sowie mehreren Diensthundeführern mit ihren Rauschgiftspürhunden.

Das Ergebnis der konzertierten Durchsuchungsaktion war durchaus besorgniserregend. Es konnten neben mehreren hundert Gramm Marihuana auch diverse Softair- und Druckluftwaffen, Kampfmesser sowie Wurfsterne sichergestellt werden.

Die Ermittlungen nach dieser Durchsuchungsaktion sind jedoch noch längst nicht abgeschlossen. Der Phänomenbereich des „illegalen Rauschgifthandels“, insbesondere wenn es sich um die Abgabe an Kinder und Jugendliche handelt, bleibt weiterhin im Fokus der Grassauer Polizei.

Pressemitteilung Polizei Grassau

Im Bereich Mühldorf kam es am Freitag (20. Januar) zu einer ähnlichen Aktion. Ob ein Zusammenhang besteht, ist allerdings noch nicht bekannt. ovb24.de wird weiter berichten.

nt

Kommentare