Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amtsanmaßung in Grassau

Mit über 1,1 Promille: Betrunkene falsche Polizisten kontrollieren Passanten

Am Freitag (30. Juli) gegen 21.30 Uhr wurde der Polizei Grassau von Zeugen mitgeteilt, dass sie soeben in Grassau von zwei Männern angesprochen wurden, die sich mit kurzem Vorzeigen ihrer Geldbörsen als Polizisten ausgaben.

Grassau - Die beiden Männer forderten die Zeugen auf, ihre Ausweise zu zeigen und fragten nach dem Grund ihres Aufenthalts. Die Zeugen zeigten sich gegenüber den „Polizisten“ unbeeindruckt, da sie den Schwindel erkannten.

Kurze Zeit später, als die Zeugen zu Hause waren, versuchten die „Polizisten“ erneut eine Kontrolle. Dies veranlasste die Zeugen die echte Polizei zu verständigten.

Durch Hinweise auf das Fahrzeug, das die falschen Polizisten benutzten, konnten diese kurz darauf zu Hause angetroffen werden. Beide waren merklich alkoholisiert. Der Fahrer, ein Grassauer Ende 30, musste wegen seiner Alkoholisierung von über 1,1 Promille zudem zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet ein Führerscheinentzug. Zudem werden er und sein „Kollege“, ein Grassauer Anfang 40, wegen Amtsanmaßung angezeigt.

Zeugen, die ebenfalls am Freitagabend von vermeintlichen Polizisten in Grassau kontrolliert worden sind, werden gebeten sich mit der Polizei Grassau unter 08641/9541-0 in Verbindung zu setzten.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Karl-Josef Hildenbrand

Kommentare