Polizei und Naturschutzbehörde auf Streife im Achendelta

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grassau - Wie oft wird die streng geschützte Kernzone des Achendeltas betreten? Polizei und Naturschutzbehörde gingen gemeinsam auf Streife, um dieser Frage nachzuspüren:

Vergangene Woche wurden durch die Polizei Grassau, der Wasserschutzpolizei, der Polizei Prien und dem Landratsamt Traunstein eine gemeinsame Bestreifung des Achendeltas am Südufer des Chiemsees durchgeführt. Anlass waren vermehrte Hinweise auf illegale Betretungen der sog. „Kernzone“ des Naturschutzgebietes „Mündung der Tiroler Achen“. Die Kernzone schützt hier das einzige in dieser herausragenden Qualität erhaltene Binnendelta Mitteleuropas. Es handelt sich dabei um die höchste Schutzklassifizierung im nationalen und im europäischen Naturschutzrecht.

Die gemeinsamen Streifen sowohl über die Wasserzugänge als auch über verschiedene Landzugänge erbrachten insbesondere die Erkenntnis, dass die Ausrede „Das Betretungsverbot habe ich nicht erkannt…“ nicht mehr gelten kann. Es wurden zwar an einer Stelle der Zugangsmöglichkeiten noch informative Schwachstellen erkannt, aber grundsätzlich besteht eine eindeutige Beschilderung bzw. klare bauliche Sperrung der Zufahrtswege! Wer trotzdem in der Kernzone angetroffen wird, muss mit empfindlichen Bußgeldern rechnen. evtl. Schadenersatzansprüche unberücksichtigt.

Das Umfeld der Kernzone ist als Naturschutzgebiet mit grünen Naturschutzschildern ausgewiesen. Hier ist u.a das Befahren mit Kraftfahrzeugen außerhalb öffentlicher Straßen und Wege sowie das Verlassen der Wege verboten. Bei Verstößen werden hier ebenfalls Bußgelder fällig, die weit höher ausfallen, als bei reinen StVO Verstößen im allgemeinen Straßenverkehr.

Warum macht man sich hier solche Vorschriften und Beschränkungen? Es geht um einen Generationsauftrag unsere wunderschöne heimische Natur zu erhalten, damit unsere Kinder in den kommenden Jahrhunderten nicht mehr nur aus alten Büchern bzw. PC Programmen/Dateien davon etwas erfahren können. Als Fazit der Aktion entstand der Eindruck, dass das Bewusstsein der Bevölkerung dem Naturschutz immer positiver zugetan ist. Weitere gemeinsame Streifen Polizei und Naturschützer wurden vereinbart.

Pressemeldung Polizeinspektion Grassau

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser