Feuerwehreinsatz wegen starker Rauchentwicklung

Schlug der Blitz in ein Grassauer Wohnhaus ein?

Grassau - Am Montag bemerkte eine Bewohnerin eines Wohnhauses starken Rauch und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte vermuten nun, dass die Ursache ein Blitzschlag war. 

Vermutlich infolge eines Blitzeinschlages in ein Wohnhaus am Kirchplatz in Grassau kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Die Anwohnerin selbst befand sich im Haus, verließ das Haus und wählte den Notruf. Sie wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus zur weiteren Überwachung verbracht. 

Weitere Personen waren nicht im Anwesen. Die Feuerwehr Grassau war mit circa 40 Mann, Drehleiter und Löschfahrzeug sofort vor Ort. Ein Trupp mit Atemschutz stellte im Wohnhaus fest, dass es aufgrund eines Blitzeinschlages zu einer Überspannung im Gebäude kam. Dadurch wurde die Heizung in Mitleidenschaft gezogen und es kam zu einem Schmorbrand. 

Der Rauch wurde mittels Aggregat abgesaugt. Der Schaden dürfte bei circa 15.000 Euro liegen. Aufgrund des Einsatzes war die Ortsdurchfahrt Grassau für etwa 45 Minuten total gesperrt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © picture alliance / Saikat Paul/P (Symbolbi ld)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser