Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei staunte nicht schlecht

Frau (48) bei Marquartstein mit über drei Promille am Steuer gestoppt

Grassau/Marquartstein - Am Dienstagabend meldeten mehrere Autofahrer einen weißen Mini, der heftige Schlangenlinien fuhr. Die Polizei rückte aus und staunte bei der Kontrolle nicht schlecht:

Pressemeldung im Wortlaut:

Aufmerksame Verkehrsteilnehmer beobachteten am Dienstag, den 3. März, gegen 20.30 Uhr, im Straßenverkehr zwischen Grassau und Marquartstein einen weißen Mini, der durch Schlangenlinien und unsicherer Fahrweise auffiel. Sogar entgegenkommende Autos mussten teilweise stark abbremsen, um eine Kollision zu verhindern. Sie verständigten die Polizei.

Der Wagen wurde in Marquartstein angehalten. Die Fahrerin war eine 48-Jährige aus dem Achental. Es war deutlich erkennbar, dass sie unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ließ sogar die Polizeibeamten staunen. Der Wert lag weit über drei Promille. Eine Blutentnahme wurde druchgeführt.

Die Fahrerin erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung der Straßenverkehrs infolge von Alkohol. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Die Polizei Grassau bittet nun betroffene bzw. gefährdete Verkehrsteilnehmer, sich unter der Telefonnummer 08641/95410 zu melden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare