Haftbefehl gegen Traunsteiner (39) und Marquartsteiner (32)

Sechs Kilo Speed über Darknet bestellt und gewinnbringend verkauft

Traunstein - Die Drogenfahnder der Kriminalpolizei Traunstein haben zwei regionale Rauschgifthändler aus dem Verkehr gezogen. Den beiden Männern aus dem Landkreis wird vorgeworfen, seit mindestens einem Jahr einen regen Handel mit Rauschgift betrieben zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein hat der Ermittlungsrichter gegen beide Tatverdächtige Haftbefehl erlassen.

Ein 39-jähriger Traunsteiner und sein 32-jähriger Freund aus Marquartstein dürften seit Januar 2017 mindestens sechs Kilogramm Ampfetamin (Speed) über das „Darknet“ bestellt haben. Das Rauschgift wurde in die Wohung des Traunsteiners geliefert und von dort aus gewinnbringend im Landkreis verkauft.

Bereits in der vergangenen Woche wurde der 39-jähriger Traunsteiner im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Der zweite Tatverdächtige aus Marqaurtstein konnte zunächst untertauchen. Im Rahmen der intensiven Fahndung wurde der Mann am 20. April durch Kräfte der Zivilen Einsatzgruppe bei einer Bekannten aufgespürt und ebenfalls festgenommen. Die beiden Männer müssen wegen dem schwunghaften Handel mit Amphetamin und der erheblichen Menge der verkauften Drogen mit einer empfindlichen Haftstrafe rechnen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa/MOntage

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser