Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frau brauchte medizinische Hilfe

Illegale Party mit 300 Gästen in Waging aufgelöst: Unbekannte beschädigen Polizeiauto

  • Markus Zwigl
    VonMarkus Zwigl
    schließen

Am vergangenen Samstag fand in einer Kiesgrube in Großscherzhausen eine unangemeldete Party mit 300 Gästen statt. Weil eine Frau medizinische Hilfe brauchte, flog die Feier auf.

Waging am See/Großscherzhausen - Am Samstag (25. September), gegen 1 Uhr, wurden Beamte der Polizeiinspektion Laufen zu einer Party in einer Kiesgrube gerufen. Die Polizisten sollten dort den Notarzt und den Rettungsdienst unterstützen. Denn ein weiblicher Partygast benötigte dringend medizinische Hilfe.

Als die Beamten an der Örtlichkeit eintrafen, mussten sie feststellen, dass die Veranstaltung mit etwa 300 Teilnehmern nicht angemeldet bzw. genehmigt war. Der Veranstalter wurde infolgedessen dazu aufgefordert, die Party zu beenden.

Während des Einsatzes wurde das Dienstfahrzeug der Polizeibeamten beschädigt. Der Sachschaden wird auf mindestens 500 Euro geschätzt. Aufgrund der Gesamtumstände des Vorfalles und einem Aufkleber auf dem Dienstfahrzeug, wird auch von einer politisch motivierten Straftat ausgegangen.

Die Polizeiinspektion Laufen sucht zur Aufklärung des Sachverhaltes Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 08682 8988-0 mit der Polizeiinspektion Laufen in Verbindung zu setzen. 

mz/Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Kommentare