Kater starb an Stress

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Kater starb vermutlich an einem stressbedingten Herz-Kreislaufversagen.

Traunstein - Ein Kater ist am 25. Februar in einem Karton vor dem Tierheim erstickt. Die Ermittlungen ergaben, dass er vermutlich an einem Herz-Kreislaufversagen starb.

Wie am 25. Februar berichtet, wurde im Hof des Tierheims Traunstein ein verklebter Karton abgestellt. Darin befand sich ein toter Kater. Dem Anschein nach war er erstickt. Die Untersuchung des Tieres durch das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelrecht hat nun ergeben, dass nicht nachweisbar ist, ob der Kater tatsächlich erstickt ist.

Der Kater hatte jedoch bereits ein krankes Herz gehabt. Als Todesursache wurde ein akutes Herz-Kreislaufversagen festgestellt. Nach erster Stellungnahme des Veterinärs am Landratsamt dürfte dies stressbedingt beim Befreiungskampf des Katers aus dem luft- und lichtdichten Karton passiert sein.

Die Auswertung der Spuren, die die Polizei am Karton sichern konnte, ist noch nicht abgeschlossen. Ein Tatverdacht hat sich bislang noch nicht ergeben, Die Ermittlungen dauern aber noch an.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser