Kinder sollen nicht mit Feuer spielen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Eggstätt - Diesen Satz werden die Eltern eines siebenjährigen Jungen nun bestimmt mehr beherzigen. Als das Kind mit Zündhölzern spielte, fingen die Matratzen im Auto an zu brennen.

Eine 27-jährige Frau bemerkte bei ihrer morgentlichen Joggingrunde, einen Pkw in der Pfarrer-Würst-Straße. Sie erkannte sofort, dass es aus dem Auto qualmte. Daraufhin klingelte die Frau bei den Anwohnern, die umgehend Feuerwehr und Polizei anriefen.

Bis die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Auto bereits lichterloh. Die Flammen drohten sogar auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen. Aber glücklicherweise konnte die Eggstätter Feuerwehr schlimmeres verhindern. Sie löschten das Feuer sehr schnell und verhinderten somit einen größeren Schaden.

Aber wie kam es überhaupt zu dem Feuer? Wie die Kripo Rosenheim ermittelte, ist wahrscheinlich ein sieben Jahre alter Junge dafür verantwortlich. Er hatte offensichtlich vor dem Haus mit Zündhölzern gespielt. Dabei gerieten einige Matratzen, die im Fahrzeug, lagen in Brand. Verletzt wurde zum Glück niemand. An dem ohnehin schrottreifen Auto entstand ein Sachschaden von etwa 300 Euro. Der Junge ist mit einem Schrecken davongekommen.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser