Kraftfahrer betrügt mit Kontrollgerät

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Kurz nach 23 Uhr kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei einen ungarischen Sattelzug in Siegsdorf. Der 30-jährige Fahrer war mit einem "verbesserten" Fahrtenschreiber unterwegs.

Am Donnerstag, den 11. August, kurz nach 23.00 Uhr, wurde auf der A8 München – Salzburg, der Anschlussstelle Siegsdorf, durch eine Zivilstreife der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ein ungarischer Klein-Lkw-Anhänger- Zug, der mit drei Gebrauchtwagen beladen war, angehalten und einer Kontrolle unterzogen.

Als Fahrer konnte hierbei ein 30-jähriger Kfz-Händler aus Ungarn angetroffen werden. Für dessen Fahrzeugkombination war im Zugfahrzeug ein Kontrollgerät verbaut. Dieses Kontrollgerät war jedoch derart manipuliert, dass der Ungarn zu keinem Zeitpunkt in Verlegenheit kam wegen einer etwaigen Geschwindigkeitsübertretung zur Anzeige gebracht zu werden.

Die Weiterfahrt mit dem Klein-Lkw-Anhänger-Zug wurde unterbunden. Der Ungar wurde wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen und anderer Delikte zur Anzeige gebracht.

Zur Durchführung des anstehenden Strafverfahrens mußte er eine Sicherheit in Höhe von mehreren hundert Euro hinterlegen.

Nach einer korrekten Einstellung seines Fahrtschreibers durch eine Fachwerkstatt kann der Kfz-Händler seine Fahrt in den nächsten Tagen fortsetzen.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser