Aus Rache Freund "verpfiffen"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Weil ein Bekannter falsche Gerüchte über ihn verbreitet habe, meldete ein 37-jähriger Mann der Polizei dessen vermeintlichen Marihuana-Anbau. 

Am 29. Oktober teilte ein 37-jähriger Mann mit, dass ein Bekannter von ihm Marihuana anbauen würde. Der Grund für diese Aussage waren „Rachegedanken“ , da der Bekannte falsche Gerüchte über den 37-Jährigen verbreitet hatte.

Nachdem die Staatsanwaltschaft Traunstein aufgrund dieser Aussage einen Durchsuchungsbeschluss erteilte, überprüften Beamte des Einsatzzuges Traunstein diese Angaben. In der Wohnung des 33-jährigen Beschuldigten wurde zwar keine Marihuanapflanze aufgefunden, aber Haschisch und Cannabis in kleineren Mengen.

Des weiteren wurde ein Wurfstern sichergestellt, der offen in der Wohnung lag. Bei diesem Gegenstand handelt es sich um eine verbotene Waffe.

Der Traunsteiner muss sich demnächst in einem Verfahren wegen Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffengesetz verantworten.

Pressemitteilung OED Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser