Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehrschaos bei Matzing

Überholmanöver mit bösen Folgen: Traunsteiner (32) verursacht Unfall und fährt einfach davon

Durch ein gefährliches Überholmanöver eines 32-jährigen Traunsteiners am Mittwochnachmittag (6. April) kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B304 bei Matzing. Es entstand ein hoher Sachschaden, die Polizei Trostberg ermittelt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Matzing – Am Mittwoch (6. April) gegen 14.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Sachschaden auf der B304 direkt hinter dem Kreisverkehr bei Matzing. Ein 32-jähriger Traunreuter wagte ein gefährliches Überholmanöver mit drastischen Folgen.

Während des Überholvorgangs übersah er den Gegenverkehr. Dieser musste, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, stark abbremsen und fuhr äußerst weit rechts. Dabei erwischte der 42-jährige Trostberger mit seiner Fahrzeugfront die Leitplanke, schleuderte in den Gegenverkehr und blieb dann rückseitig auf einem Bahnübergang für Fußgänger stehen. Dabei entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden am Auto, sowie am Bahnübergang in Höhe von circa 7000 Euro.

Zudem wurde bei dem Überholvorgang der zu Überholende, ein 32-jähriger Traunsteiner, konkret gefährdet. Dieser bremste ebenfalls stark ab, um einen Frontalzusammenstoß zwischen den Beteiligten zu vermeiden. Dabei kam er beinahe nach rechts von der Fahrbahn ab. Der aufmerksame Traunsteiner konnte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers merken. Dieser war nach dem Unfall flüchtig, konnte jedoch wenig später an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Bei dem Vorfall wurde wie durch ein Wunder niemand verletzt.

Gegen den Verursacher wurde ein Ermittlungserfahren wegen der Vergehen der Gefährdung des Straßenverkehrs und des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Kommentare