Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Railjet bei Traunstein

Mit Rauschgift und geladener Schusswaffe im Gepäck mit dem Zug unterwegs

Die sichergestellte Pistole
+
Die sichergestellte Pistole

Die „Schienenfahnder“ der Grenzpolizei Piding kontrollierten am Sonntagmittag im Railjet 60, Höhe Traunstein, einen ungarischen Staatsangehörigen

Pressemitteilung im Wortlaut

Landkreis Traunstein - Bei dem sichtlich nervösen Passagier, wurde zunächst eine Konsumeinheit „Crystal Meth“ aufgefunden. Die Beamten staunten allerdings nicht schlecht, als bei der weiteren Durchsuchung des mitgeführten Gepäcks, in einem versperrten Koffer, eine Schusswaffe zum Vorschein kam. Das Magazin war mit Patronen gefüllt und die Schusswaffe war einsatzbereit. Die Pistole, die sich bei genauerer Überprüfung letztendlich als Schreckschusswaffe ohne sogenannte PTB-Kennzeichnung herausstellte, hatte der Ungare laut seiner Angaben zur Verteidigung bei sich, da er in einem Etablissement arbeitet, wo er sexuelle Dienste anbietet.

Die Schusswaffe und die Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Nach der Anzeigenaufnahme durfte der Passagier seine Fahrt unbewaffnet fortsetzen.

Pressemitteilung Grenzpolizei Piding

Kommentare