Das sind Räusche...

Traunreut - In der Heinz-von-Stein-Straße ist am frühen Donnerstagmorgen ein Mofa-Fahrer gestürzt. Das Unglaubliche: Der 27-Jährige schlief nach dem Sturz tief und fest ein!

Mit einem gestürzten, schlafenden Mofafahrer hatte es die Polizei am frühen Donnerstagmorgen in Traunreut zu tun. Gegen 5 Uhr war von Passanten mitgeteilt worden, dass auf der Heinz-von-Stein-Straße ein gestürzter Mofa-Fahrer mitten auf der Fahrbahn liegen würde.

Polizei und Rettungsdienst stellten schnell fest, dass der Mann unverletzt war und lediglich fest schlief. Erst nach heftigem Schütteln wachte er auf.

Es handelte sich um einen 27-jährigen Traunreuter, der alkoholisiert war. Ein Alkotest ergab über 2 Promille. Er musste deshalb zur Blutentnahme mit ins Krankenhaus kommen.

Bei der Überprüfung des Mofa-Rollers ergaben sich Anhaltspunkte einer Manipulation. Offensichtlich ging er schneller, als die erlaubten 25 Stundenkilometer. Der Fahrer hätte damit einen Führerschein gebraucht. Der Roller wurde deshalb sichergestellt.

Der Fahrer muss mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Erlöschen der Betriebserlaubnis rechnen.

Pressemitteilung Polizeistation Traunreut

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser