Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit 1,16 Promille im Blut in Mühldorf unterwegs

Frau (36) aus dem Kreis Altötting fährt betrunken auf der linken Fahrspur

Für eine längere Zeit war eine 36-Jährige am Samstag in Mühldorf auf der linken Fahrspur unterwegs. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Mühldorf - Am Samstag (13. November) gegen 0 Uhr befuhr eine 36-jährige Frau aus dem Landkreis Altötting mit ihrem Pkw Peugeot die Siemensstraße in Mühldorf a.Inn. Jedoch nutzte sie dabei die linke Seite der Fahrbahn.

Eine eingesetzte Streife der Zentralen Einsatzdienste Traunstein/ Einsatzzug befuhr zur selben Zeit die Siemensstraße und kontrollierte umgehend das Fahrzeug, nachdem das Fahrzeug über einen längeren Zeitraum seine Fahrt auf der falschen Straßenseite fortführte. Während der Kontrolle konnte starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden und beim Verlassen des Fahrzeuges ergaben sich Probleme mit dem Gleichgewicht.

Nachdem ein Atemalkoholtest 1,16 mg/l ergab, wurde die Weiterfahrt durch die Beamten unterbunden. die Fahrerlaubnis wurde ihr vorläufig, bis zur weiteren Entscheidung durch das Gericht, entzogen. Zur Feststellung der Blutalkoholkonzentration musste sich die Fahrerin des Weiteren einer Blutentnahme unterziehen.

Gegen die Frau wird nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Als Strafandrohung erwartet sie hierbei eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe. Des Weiteren hat sie mit einer längeren Fahrerlaubnissperre zu rechnen.

Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare