Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle auf A8 bei Neukirchen

Von Amsterdam nach Österreich: Drogenfund bei Italiener - positiv auf Cannabis und Kokain getestet

Am Donnerstag (5. Januar) gegen 14.50 Uhr wurde auf der A8 in Richtung Salzburg bei Neukirchen durch die Verkehrspolizei Traunstein ein italienisches Fahrzeug einer Kontrolle unterzogen.

Die Meldung im Wortlaut:

Der Fahrer des Autos, ein 52-jähriger Italiener, war alleine auf der Durchreise von Amsterdam nach Österreich. Als das Fahrzeug genauer betrachtet werden sollte, wurde der Italiener sichtlich nervös und versuchte durch Gespräche von einer Nachschau abzulenken. Davon unbeeindruckt, wurde der Kofferraum und sein Gepäck durchsucht. Hierbei konnte schon der Geruch von Cannabis wahrgenommen werden.

In einem der Gepäckstücke wurde zunächst ein kleineres Behältnis mit Marihuana aufgefunden.

Der italienische Fahrer wurde daraufhin vorläufig festgenommen und samt dem Fahrzeug durch Dienststelle der VPI Traunstein verbracht. Dort wurden bei der anschließenden Feindurchsuchung noch einige Verpackungen mit Marihuana und Haschisch in seinen Gepäck, in Socken versteckt aufgefunden. Bei der aufgefundenen Menge handelt es sich um etwa 20 Gramm.

Bei dem Mann wurde zudem ein Drogentest durchgeführt. Dieser zeigte sich zudem auch noch positiv auf Cannabis und Kokain. Der Italiener wurde in ein Krankenhaus zur Blutentnahme verbracht. Dem Mann erwarten nun mehrere Strafanzeigen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem eine weitere Anzeige, da er unter dem Einfluss von Betäubungsmittel ein Fahrzeug führte.

Nach Hinterlegung einer Sicherheit von einem hohen dreistelligen Geldbetrag, welche durch die Staatsanwaltschaft angeordnet wurde, konnte der Mann entlassen werden.

Pressemeldung Verkehrspolizeidirektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Kommentare