Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Zeugen nach Vorfall bei Nußdorf im Chiemgau

Traunsteiner (35) überholt mit Audi RS3 trotz Gegenverkehrs – Trostberger (61) reagiert goldrichtig

Das hätte auch anders enden können: Der Fahrer eines Audi RS3 überholte auf der B304 bei Nußdorf im Chiemgau trotz Gegenverkehrs. Ein 61-jähriger Trostberger verhinderte mit seinem geistesgegenwärtigen Handeln wohl Schlimmeres.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Nußdorf im Chiemgau – Am 27. Mai gegen 12.50 Uhr befuhr ein 61-jähriger Trostberger mit seinem silbernen Ford Mondeo die B304 von Matzing kommend Richtung Traunstein. Kurz vor der Abzweigung Herbsdorf wurde der 61-jährige von einem schwarzen Audi RS3 trotz Gegenverkehrs überholt.

Nach derzeitigen Ermittlungsstand konnte ein Frontalzusammenstoß nur durch die Vollbremsung des 61-jährigen verhindert werden. Dabei kam es wohl beinahe zum Anstoß zwischen dem Ford Mondeo des Trostbergers und dem einscherenden Audi. Der Fahrer des Audis konnte später durch die Polizei ermittelt werden. Dabei handelt es sich um einen 35-jährigen Traunsteiner.

Andere Verkehrsteilnehmer, welche möglicherweise ebenfalls gefährdet wurden, sowie Zeugen des Überholmanövers, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 0861/98730 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa