Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Außer Rand und Band in Nußdorf im Chiemgau

Mann flüchtet vor betrunkener Partnerin aus dem eigenen Haus - Polizei muss eingreifen

Streit
+
Streit (Symbolbild)

Weil eine Frau ihren Lebenspartner nicht in Ruhe ließ, rief dieser die Polizei.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Nußdorf im Chiemgau - Weil seine Lebenspartnerin augenscheinlich stark alkoholisiert vom Rosenheimer Herbstfest in die gemeinsame Wohnung zurückkehrte und an Schlaf nicht zu denken war, verständigte ein hörbar verängstigter Mann am späten Abend des 09.09.22 hilfesuchend die Polizeiinspektion Traunstein - fühlte er sich doch durch den permanenten Redefluss seiner Frau dermaßen bedrängt, dass er sich nicht anders zu helfen wusste.

Noch im Telefonat mit der Polizei beschrieb der Mann dabei in Echtzeit anschaulich seinen Fluchtweg durch das eigene Haus und den angrenzenden Garten - immer verfolgt von seiner fortwährend auf ihn einredenden Frau, die einfach nicht von ihm ablassen wollte.  

Da die missliche Situation am Telefon schlussendlich nicht zu befrieden war, musste dann sogar eine Polizeistreife zur Wohnanschrift des Paares beordert werden. Auch bei deren Eintreffen war das Mitteilungsbedürfnis der äußerst temperamentvollen Frau dann aber noch immer nicht versiegt. Als kleinsten gemeinsamen Nenner verständigte man sich dann aber wenigsten auf eine räumliche Trennung im Haus, womit dann zumindest der zunächst sichtlich verzweifelte Mann doch noch in den ersehnten Schlaf fand.

Im Gegensatz dazu dachte seine Frau aber auch zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht an Schlaf, war es ihr doch nach Abrücken der Polizeibeamten ein dringendes Bedürfnis, nun ihrerseits in einem längeren Telefonat mit der Polizeiinspektion Traunstein klarzustellen, dass nicht sie, sondern ihr Mann zu viel Alkohol konsumiert hätte.

Es ist abschließend zwar müßig zu erwähnen, aber der Mann war augenscheinlich natürlich nüchtern.  

Pressemeldung Polizei Traunstein

Kommentare