"Tierische" Überraschung unter Nußdorfer Bauschutt

Verwesungsgeruch rief die Polizei auf den Plan

Nußdorf - Durch starken Verwesungsgeruch wurden Spaziergänger an der Traun auf einen Schutthaufen aufmerksam. Der Geruch stammte von Rehresten die dort zusammen mit Bauschutt entsorgt wurden. Die Spaziergänger verdächtigten den Jäger doch die Ermittlungen führten in eine andere Richtung.

Zu einer unerlaubten Abfallentsorgung wurde die Polizei am Freitag, 16. Oktober, mittags gerufen. Spaziergänger hatten sich beim zuständigen Jäger beschwert, weil sich unter dem Bauschutt auch Fleischabfälle befanden, die bereits deutlichen Verwesungsgeruch abgaben. Der Unrat lag etwa zwei Meter neben einem Weg, der an der Traun entlang führt und wegen seiner ruhigen Lage immer wieder von Wanderern genutzt wird.

Bei den Fleischabfällen handelte es sich um Reste von mindestens drei Rehen. Eben deshalb fiel der Verdacht der Wanderer auch gleich auf den zuständigen Jäger. Der hat dann aber selber die Polizei gerufen, um den Umweltfrevel anzuzeigen.

Die Polizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen aufgenommen. Den Spuren nach waren die Fleischabfälle und der Bauschutt mit dem Frontlader eines Traktors abgekippt worden Im Verdacht steht ein 53-jähriger Nußdorfer. Ihm droht ein empfindliches Bußgeld.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser