Österreicher bekifft mit Handy am Steuer

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neukirchen - Am Mittwoch fiel einer Zivilstreife der Verkehrspolizei auf der A8 ein VW-Bus auf, dessen Fahrer mit dem Handy telefonierte. Doch es kam noch dicker.

Bei der anschließenden Kontrolle am Teisenberg wurde dann zudem festgestellt, dass der österreichische Fahrer noch leicht nach Alkohol roch und gerötete, glasige Augen hatte. Der Fahrer gab an, dass er in der Nacht Bier getrunken habe und in einer geselligen Runde beim „Kiffen“ dabei war. Selbst wollte er aber kein Marihuana konsumiert haben. Ein Alkoholtest zeigte noch eine minimalste Restalkoholisierung. Daraufhin wurde ein Drogenschnelltest durchgeführt. Dieser bestätigte den Anfangsverdacht der Polizeibeamten. Da der Fahrer der anstehenden Blutentnahme nicht zustimmte wurde im Beisein eines Verkehrsstaatsanwaltes, welcher zur Hospitation bei der Autobahnpolizei Siegsdorf im Streifenwagen mit fuhr, in Zusammenarbeit mit dem Amtsgericht Traunstein ein richterlicher Beschluss zur Durchführung der Blutentnahme erwirkt.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 27-jährige österreichische Student, seine Weiterfahrt zum Gitarrenunterricht nach München mit dem Zug fortsetzen. Der Fahrer wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr, in Folge anderer berauschender Mittel bei der Staatsanwaltschaft Traunstein angezeigt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser