Pfingsten bei der VPI Traunstein

Siegsdorf - Die Verkehrspolizei Traunstein hat am Pfingstsonntag eine Menge Überraschungen erlebt - unter anderem einen Lieferwagen mit menschlicher Ladung.

Am Pfingstsonntag wurden durch eine Zivilstreife der Verkehrspolizei mehrere Fahrzeugführer wegen diverser Verkehrsverstösse, insbesondere Geschwindigkeitsübertretungen, angezeigt. Hierbei fiel ein 42jähriger Unternehmer aus Radolfzell mit seinem VW Phaeton besonders negativ auf. Sämtliche Tempolimits auf der Autobahn A8 zwischen Bergen und Anger schenkte er keine Bedeutung und fuhr durchwegs mit mehr als 50km/h zu schnell. Die Zivilstreife zeichnete dieses Fehlverhalten jedoch auf und konnte das Fahrzeug bei Anger anhalten und den Fahrer anzeigen. Eine Erklärung für seine Fahrweise konnte der 42jährige nicht abgeben. Neben einem obligatorischen Fahrverbot von mindestens einem Monat erwartet ihn auch ein Bußgeld im hohen dreistelligen Bereich.

Als die Streife wenig später einen Wiener mit seinem Kia auf einem Parkplatz in Richtung München ebenfalls wegen eines Geschwindigkeitsverstoßes beanstandeten, staunten sie nicht schlecht, als urplötzlich aus dem Nichts ein Radfahrer bei ihnen an der Autobahn auftauchte. Als man diesen bezüglich seiner Herkunft zur Rede stellte, kam heraus, dass der 19jährige Grieche sich während seines Trips durch Europa für ein paar Tage in einer Ferienunterkunft nahe Siegsdorf aufhält. Hierzu hatte er sich ein Mountainbike bei einem ortsansässigen Händler ausgeliehen und die Umgebung ausgiebig erkundet. Nachdem er jedoch auch lokalen Bier- und Spirituosenerzeugnissen seine Aufmerksamkeit geschenkt hatte, fand er aufgrund seiner mangelnden Ortskenntnis nicht mehr auf direktem Wege zurück zu seiner Unterkunft. So fuhr er durch den Voglinger Wald und von dort durch den Grünstreifen neben der Autobahn, wo er am Parkplatz die Streife nach dem Weg fragte. Ein durchgeführter Alkotest ergab über 1 Promille. Um eine etwaige Gefahrensituation erst gar nicht aufkommen zu lassen, unterbanden die Beamten die Weiterfahrt, stellten das Fahrrad vorübergehend sicher und brachten den Griechen zu seiner Unterkunft.

Gegen 22.30 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen französischen Lieferwagen, der augenscheinlich mit drei Personen besetzt war, kurz nach der Einreise in Piding, Als sie jedoch dessen Frachtraum öffneten, sahen sie in die Augen von zehn weiteren Insassen unter denen sich auch drei Kleinkinder befanden. All diese Personen rumänischer Herkunft befanden sich, zum Teil liegend, völlig ungesichert auf der Ladefläche. Durch eine hinzugerufene Streife der Verkehrspolizei wurde die Weiterfahrt unterbunden bis ein geeignetes Fahrzeug mit entsprechender Sitzanzahl sowie Kindersitzen eintraf. Der Fahrer wurde angezeigt und eine Sicherheitsleistung in Höhe des Bußgeldes einbehalten.

Pressebericht VPI Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser