Fehlende Haftpflichtversicherungen

In Piding: Schleierfahnder legen gleich zwei Autos still

Piding - In der Nacht auf Dienstag stoppten Beamte der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein einen seit Juli 2016 nicht mehr versicherten Münchner Kleinwagen an der Autobahnanschlussstelle Piding-Süd. Das Kuriose dabei: Das Abholerfahrzeug“ aus München hatte ebenfalls keine Versicherung.

Die fahndungsmäßige Überprüfung des Wagens hatte zunächst die Entstempelung des amtlichen Kennzeichens zur Folge. Nach erfolgter „Zwangsstilllegung“ und Anzeigenaufnahme wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz, durften die verantwortlichen, die 31-jährige Halterin aus  Ungarn, und der Fahrer, ein gleichaltriger ungarischer Landsmann, die Heimreise nach München antreten. 

Die ursprüngliche geplante Fahrt nach Ungarn mussten sie jedoch kurzfristig stornieren. Der von den Zulassungsplaketten „befreite“ Peugeot 206 wurde bis zur Vorlage einer gültigen Versicherungsbescheinigung und anschließender Neuzulassung abgestellt

„Abholerfahrzeug“ ebenfalls ohne Versicherung

Bis zum Eintreffen des in München organisierten Ersatzfahrers wartete das Pärchen an der Autobahnrastanlage Piding. 

Mehrere Stunden später, gegen 4 Uhr, wurden die Schleierfahnder von den Kollegen der Bundespolizei an der Grenzkontrollstelle Walserberg-Autobahn informiert, dass es bei einem deutschen Auto eine verkehrsrechtliche Beanstandung wegen fehlendem Versicherungsschutz gebe. 

Es stellte sich dann tatsächlich heraus, dass es sich bei dem Fahrer des Renault Espace - ebenfalls mit Münchener Kennzeichen - um den telefonisch verständigten „Abholer“ handelte. Der 34-jährige Fahrer hatte offensichtlich die Ausfahrt in Piding verpasst, war nach Österreich ausgereist und anschließend in die Kontrolle eines Unterstützungsbeamten der Bayerischen Bereitschaftspolizei geraten. 

Im konkreten Fall hatte der erwerbslose Deutsche den Wagen im Dezember 2016 käuflich erworben, aber nicht umgemeldet. Dementsprechend wurde auch keine neue Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen. 

Auch Auto aus München aus dem Verkehr gezogen

Wie im ersten Fall wurden die Kennzeichen entstempelt, der Zulassungsschein einbehalten und das Auto zwangsgeparkt

Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen kam es dann doch noch zum „Stelldichein“ aller Beteiligten an der Autobahntankstelle Piding, wo er weitere „Abholaktionen“ besprochen wurden.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser