Mit einer Alkoholfahne zur Vernehmung

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Eigentlich wollte der Mann bei einer Vernehmung nur eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Dumm nur, dass er für dieses Vorhaben in sein Auto gestiegen war.

Nicht schlecht staunte ein Anzeigeerstatter, als die Polizei wieder vor seiner Haustüre stand und ihn zum Alkoholtest bat.

Zuvor hatte er einen Vernehmungstermin bei der Polizeiinspektion Traunstein wahrgenommen. Während der Sachbearbeitung nahm der Sachbearbeiter Alkoholgeruch  bei der Person wahr. Da der Anzeigeerstatter nach der Anzeigenaufnahme in ein Auto einstieg und damit von der Polizei wegfuhr, wurde der Vermutung nachgegangen.

Die Streife konnte den Mann kurze Zeit später an seiner Wohnanschrift antreffen. Hier wurde die Vermutung des Sachbearbeiters bestätigt. Wie der Betroffene den Beamten gegenüber angab, hatte er heute nur Kaffee getrunken, jedoch am Abend des Vortages noch mit einem Freund ausgiebig Bier getrunken. Mit einem Restalkohol hatte er nicht gerechnet.

Der festgestellte Alkoholwert lag jedoch über der Grenze des Erlaubten. Nun muss der Autofahrer mit einem einmonatigen Fahrverbot und einer empfindlichen Geldbuße rechnen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser