Keine Fahrkarte, kein Geld, keine Einreise

+

Prien - Die beiden Mazedonier im Zug besaßen kein Visum für Deutschland, hatten keinen Cent Geld dabei und fuhren auch noch schwarz.

Die Bundespolizei hat am Dienstag im Zug von Salzburg nach München zwei mittellose Mazedonier festgenommen. Aus ihrem geplanten Aufenthalt in Deutschland ist erst einmal nichts geworden.

Im Regionalexpress unterzogen Fahnder der Bundespolizei die mazedonischen Staatsangehörigen auf Höhe Prien einer Kontrolle. Zwar führten die 22-Jährigen gültige Reisepässe mit, über Fahrkarten verfügten sie jedoch nicht. Keiner der beiden „Schwarzfahrer“ konnte finanzielle Mittel nachweisen, mit welchen der Lebensunterhalt in Deutschland bestritten werden sollte. Aufgrund europäischer Regelungen hätten sie daher für den geplanten Aufenthalt im Land zumindest ein Visum benötigt.

Da sie keine Aufenthaltserlaubnis hatten, zeigte die Rosenheimer Bundespolizei die jungen Männer neben Leistungserschleichung auch noch jeweils wegen illegaler Einreise an. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurden sie nach Österreich zurückgeschoben.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

 

 

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser