Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rettungshubschrauber nach Arbeitsunfall in Rabenden im Einsatz

Arbeiter stürzt drei Meter in die Tiefe und wird lebensbedrohlich verletzt

Am Dienstag (17. August) kam es gegen 11 Uhr in Rabenden zu einem schweren Arbeitsunfall.

Rabenden - Ein 64-jähriger Ortsansässiger stürzte in eine etwa drei Meter tiefe Baugrube und zog sich dabei lebensbedrohliche Verletzungen zu. Nach bisherigen Erkenntnissen kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Zur Rettung des Verletzten waren die Feuerwehren Rabenden, Obing, Seeon und Seebruck mit ungefähr 30 Kräften vor Ort. Zudem waren ein Fahrzeug des Rettungsdienstes und ein Hubschrauber im Einsatz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Rubriklistenbild: © Marcus Brandt

Kommentare