Zug rammt Auto auf Bahnübergang

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Noch ehe der 67-jährige Traunsteiner weiterfahren konnte, senkten sich die Schranken.

Traunstein - Aufgrund stockenden Verkehrs musste ein Autofahrer auf einem Bahnübergang anhalten. Noch ehe er weiterfahren konnte, senkten sich die Schranken.

Ein 67-jähriger Traunsteiner fuhr bei regem Berufsverkehr mit seinem VW auf der Wolkersdorfer Straße in Traunstein stadteinwärts. Plötzlich stockte der Verkehr vor ihm und der Traunsteiner musste mit seinem Fahrzeug auf dem Bahnübergang beim Klinikum anhalten.

Bevor es dem 67-jährigen gelang, vom Übergang herunterzufahren, senkten sich die Schranken und ein Triebwagen der Südostbayernbahn näherte sich. Daraufhin verließ der Traunsteiner seinen Pkw, während der 58jährige Lokführer eine Notbremsung einleitete.

Trotzdem wurde der Pkw vom Triebwagen erfasst und gegen die Schrankenanlage gedrückt. Die beiden Fahrzeugführer, sowie die Fahrgäste der Bahn blieben unverletzt. Am Pkw entstand Totalschaden, an der Schrankenanlage mittelschwerer und am Treibwagen leichter Schaden.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 9000 Euro. Der Pkw musste von der Freiwilligen Feuerwehr Traunstein geborgen werden, die auch die Unfallstelle absicherte.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser