Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diverse Verstöße angezeigt

Reichlich zu tun für die Polizei Traunstein bei Kontrollen des Schwerverkehrs

Am Montag (24. Oktober) führten Beamte der Polizeiinspektion Traunstein Schwerverkehrskontrollen auf den Bundesstraßen im Dienstbereich durch.

Pressemitteilung im Wortlaut

Insgesamt wurden dabei vier Lkw aufgrund nicht vorhandener Ladungssicherung beanstandet. Die Fahrer konnten ihre Fahrt fortsetzen, nachdem sie das Ladegut festgezurrt hatten.

Der Fahrer eines 40-Tonners wurde angezeigt, weil er während der Fahrt auf dem Mobiltelefon tippte. Zwei weitere Lkw-Fahrer haben ihre Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Sie erwarten nun Anzeigen nach dem Fahrpersonalgesetz.

Der Fahrer eines Kleintransporters hatte für den mitgeführten Starrdeichselanhänger nicht die erforderliche Fahrerlaubnisklasse. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Bei einem Pkw-Anhänger-Gespann wurde festgestellt, dass das Zugfahrzeug den mitgeführten, voll beladenen, Anhänger nicht ziehen hätte dürfen, weil selbiger zu schwer für den Pkw war, wodurch die Anhängelast um mehr als 17 % überschritten wurde.

Mitteilung Polizei Traunstein

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa/Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion