Reisebus rutscht in den Straßengraben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Siegsdorf - Ein britischer Reisebus war zu schnell unterwegs und rutschte in den Straßengraben. Es kam zu großen Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße:

Am Montag, 13.02.2012, gegen 21.30 Uhr, wollte ein britischer Reisebus auf der B 306 von Zell am See kommend zur Autobahn fahren. An der Baustelle, kurz vor der Heutauer Senke, wurde dem Fahrer eine Rechtskurve zum Verhängnis. Auf schneeglatter Fahrbahn rutsche der Bus über die Vorderräder geradeaus und kam deshalb von der Fahrbahn ab. Mit gefährlicher Schieflage kam er im Straßengraben zum Stehen.

Zum Glück hatte er seine Fahrgäste zuvor in Zell am See aussteigen lassen, es waren lediglich die beiden Fahrer im Reisebus und diese blieben unverletzt. Zur Bergung des Busses waren die Feuerwehren Hammer und Siegsdorf mit 35 Mann im Einsatz. Erst mit Einsatz von mehreren Abschleppfahrzeugen, Kränen und Streufahrzeugen war es möglich den Bus unversehrt wieder auf die Straße zu bringen.

Dazu musste die Bundesstraße für fünf Stunden, teilweise vollständig, gesperrt werden. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit wurde von der Polizei an Ort und Stelle das Bußgeld einbehalten. Eine Weiterfahrt des Reisebusses wird erst erfolgen, wenn die Kosten für den Feuerwehreinsatz und die Abschleppkosten bezahlt worden sind.

Pressemeldung Polizei Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser