Polizei ermittelt in Reit im Winkl

Brand eines Holzschuppens beschädigt Wohnhaus - Katze rettet Bewohner

Reit im Winkl - Drei Feuerwehren mit etwa fünfzig Mann eilten in der vergangenen Nacht nach Reit im Winkl. Dort brannte ein Holzschuppen und drohte das Feuer auf das Wohnhaus nebenan überzugehen.

Am 28. November gegen 2.40 Uhr wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses an der Birnbacher Straße in Reit im Winkl durch die lauten Schreie ihrer Katze geweckt und stellte sogleich Brandgeruch fest. Bei der Überprüfung sah sie, dass der ans Wohnhaus angebaute Holzschuppen brannte.

Die Feuerwehren aus Reit im Winkl, Unterwössen und Kössen rückten mit etwa fünfzig Mann Besatzung an und konnten den Schuppen rasch ablöschen. Eine Person musste von der Feuerwehr über den Balkon gerettet werden. Im Einsatz befand sich auch das Bayerische Rote Kreuz mit einem Rettungswagen.

Das Feuer beschädigte den vorderen Teil des Holzschuppens und griff auch auf das Vordach des angrenzenden Wohnhauses über. Das rasche Eingreifen der Feuerwehren verhinderte aber schlimmeres.

Es wurden der Holzschuppen sowie das Vordach und die Wärmedämmung des Wohnhauses beschädigt, wobei ein Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache wird durch die Polizeiinspektion Grassau ermittelt.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © gbf

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser