Reitham: Eigentümer löscht Wohnhausbrand

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Reitham - Das Polizeipräsidiums Oberbayern Süd erhilt am Mittwochvormittag die Mitteilung, das ein Wohnhaus in Reitham brennt. Als der Einsatzzug eintraf, war der Brand aber bereits gelöscht.

Am Mittwochvormittag wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd der Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Bernau, Reitham, mitgeteilt. Laut Mitteilung solle es im ersten Stock brennen. Nach Eintreffen der sofort alarmierten Feuerwehren Bernau und Prien, sowie Beamten der Polizeiinspektion Prien und des Einsatzzuges Rosenheim konnte jedoch Entwarnung gegeben werden.

Durch beherztes, zielgerichtetes und besonnenes Eingreifen des 61-jährigen Eigentümers konnte der Brand bereits gelöscht und somit Schlimmeres verhindert werden. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass sich die 30-jährige Schwiegertochter des Landwirts zusammen mit ihrem eineinhalbjährigen Sohn kurz vor Brandausbruch im ersten Stock des Anwesens zum Blumengießen aufhielt. Hierbei dürfte ihr kleiner Sohn unbemerkt einen Elektroherd in der nicht mehr benutzten Küche eingeschaltet haben.

In der Folgezeit verschmorte eine auf dem zugeklappten Herd abgestellte Plastikwanne und entzündete sich. Nachdem ein Betreten des Raumes wegen starker Rauchentwicklung nicht mehr möglich war, spritzte der Landwirt mit einem Gartenschlauch Wasser durch das geöffnete Fenster im ersten Stock und konnte so den Schmorbrand löschen. Die eintreffende Feuerwehr musste dann lediglich den Raum mit speziellen Ventilatoren belüften. Neben verrußten Wänden ist glücklicherweise nur geringer Sachschaden in Höhe von geschätzten 3000.- Euro entstanden. Personen kamen nicht zu Schaden.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser