Rettungseinsatz in Ruhpolding

Kletterer (58) stürzt ab und schlägt auf Felsplatte auf

Ein 58-jähriger Kletterer stürzte am Samstagmittag mehrere Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei nach Aussage der Polizei mittelschwer.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Grassau - Am 10. April, gegen 13.15 Uhr, war eine deutsche Kletterpartie am Klettergarten Ruhpolding/ Haßlberg in der Route Vater und Sohn unterwegs. Aufgrund eines unglücklichen Zwischenfalles im unteren Sektor der Route, gelang es dem 58-jährigen Kletterer nicht, eine Zwischensicherung einzuhängen und stürzte folglich mehrere Meter auf eine darunterliegende schräge Felsplatte ab.

Seine Kletterpartnerin, welche vorschriftsgemäß sicherte, konnte den verletzten Mann in der Folge bis an den Wandfuß ablassen. Dort wurde der verletzte Mann durch seine Partnerin sowie weitere anwesende Personen erstversorgt.

Die herbeigerufene Bergwacht Ruhpolding, das BRK und eine Notarztbesatzung behandelten den Mann und verbrachten ihn in das Krankenhaus Traunstein. Der Mann wurde bei dem Unfall mittelschwer in Form von Rippenbrüchen und Prellungen verletzt. Ein Fehlverhalten der sichernden Kletterpartnerin ist nicht gegeben.

Der Kletterunfall wurde von der Polizei Ruhpolding in Zusammenarbeit mit Beamten der Alpinen Einsatzgruppe Grassau aufgenommen.

Pressemitteilung der Alpinen Einsatzgruppe Grassau

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer / dpa

Kommentare