Lob für scheidenden Landgerichtspräsidenten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Abschiedsbesuch im Rathaus: Oberbürgermeister Manfred Kösterke (links) dankte dem scheidenden Landgerichtspräsidenten Edgar Vavra, der nach fünf Jahren an der Spitze des Landgerichts Traunstein am Freitag in den Ruhestand verabschiedet wird.

Traunstein - Nach fünf Jahren an der Spitze des Landgerichts Traunstein wird Edgar Vavra in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Seine Abschiedstour durch die Traunsteiner Behörden führte den scheidenden Landgerichtspräsidenten diese Woche auch ins Rathaus zu Oberbürgermeister Manfred Kösterke, der in seiner Zeit als Rechtsanwalt mit Vavra auch beruflich zu tun hatte.

„Wenn ich Ihnen heute für Ihre ausgezeichnete Arbeit danke, dann tue ich das nicht nur als Oberbürgermeister, sondern auch von einem Juristen zum anderen“, so Kösterke. „Sie haben in Traunstein Spuren hinterlassen.“ Vavra sagte, er habe niemals seine Entscheidung bereut, im Alter von 60 Jahren noch einmal eine neue Stelle in der Justiz anzutreten, und vom Landgericht Kempten nach Traunstein zu wechseln.

Vavra wurde in Olmütz im Sudetenland geboren. 1964 absolvierte er das Abitur in Krefeld, nach dem Wehrdienst studierte er Rechtswissenschaften und arbeitete zunächst als wissenschaftlicher Assistent an der Uni Tübingen. Nach Erfahrungen als Rechtsanwalt trat er 1975 in den bayerischen Justizdienst ein und durchlief nach dem Posten als Zivilrichter am Amtsgericht München und als Staatsanwalt in München zahlreiche Posten, auch im bayerischen Justizministerium, bis er 2001 als Präsident in Kempten Verantwortung übernahm.

Die Bayerische Justizministerin Beate Merk wird Vavra bei einem Festakt am Freitag in den Ruhestand verabschieden und seinen Nachfolger, den gebürtigen Traunsteiner Rupert Stadler, in sein Amt einführen. An dem Festakt im Schwurgerichtssaal des Landgerichts nimmt auch der Oberbürgermeister teil.

Pressemitteilung Stadt-Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser