Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Rettungshubschrauber in Klinik

Schlimmer Unfall in Reit im Winkl: Radfahrer (13) rauscht in Auto und knallt mit Kopf auf die Windschutzscheibe

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend (23. September) gegen 18 Uhr in Reit im Winkl. Ein Junge (13) rauscht mit seinem Fahrrad in ein Auto und wurde auf die Windschutzscheibe geschleudert. Er musst mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.

Pressemitteilung im Wortlaut

Reit im Winkl - Am Donnerstagabend gegen 18 Uhr ereignete sich im Ortsgebiet von Reit im Winkl ein Verkehrsunfall, bei dem sich ein Radfahrer schwere Verletzungen zuzog. Ein 65-jähriger Urlaubsgast aus Großostheim wollte nach seiner Ankunft in Reit im Winkl zusammen mit seiner Ehefrau zum Abendessen in eine Gaststätte im Ortsteil Birnbach fahren. Als der ortskundige Pkw-Lenker mit mäßiger Geschwindigkeit auf die Abzweigung hinauf zur Gaststätte, im Bereich des Golfplatzes, zufuhr, kam ihm plötzlich ein 13-jähriger einheimischer Junge auf einem Pedelec entgegen und prallte frontal in die rechte Front des Pkws.

Der Radfahrer, der keinen Fahrradhelm trug, schlug mit seinem Kopf auf die Frontscheibe auf und rutschte anschließend vor den Pkw auf die Fahrbahn. Ersthelfer kümmerten sich sofort um den Jungen und überbrückten die Zeit bis zum Eintreffen des BRK bzw. des Notarztes. Mit schweren Gesichtsverletzungen sowie einem Beinbruch wurde der Radfahrer mit dem Rettungshubschrauber in Krankenhaus geflogen. Nach ersten Aussagen von Zeugen vor Ort, befuhr der Junge unmittelbar vor dem Zusammenstoß den sehr abschüssigen, gepflasterten Fußweg, welcher über den Golfplatz direkt auf die Abzweigung zu verläuft, querte die Fahrbahn und schnitt anschließend die, aus Sicht des Radfahrers, enge Linkskurve, sodass es letztendlich zum unvermeidbaren Zusammenstoß kam. Der Pkw-Fahrer sowie seine Ehefrau erlitten einen Schock, am Pkw entstand erheblicher Sachschaden.

Pressemitteilung Polizei Reit im Winkl

Rubriklistenbild: © Markus Leitner

Kommentare