Schulbus angefahren und geflüchtet

  • schließen
  • Weitere
    schließen

St. Leonhard - Ein 83-Jähriger hatte am Donnerstag einen Schulbus angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Als die Polizei ihn anschließend aufsuchte, wollte er nichts von einem Unfall mitbekommen haben. 

Am Donnerstag, den 13. Januar 2011, wurde gegen 13.05 Uhr an der Kreuzung auf Höhe Enzersdorf ein bereits stehender Schulbus angefahren. Ein zunächst unbekannter Fahrzeuglenker fuhr auf den stehenden Schulbus auf und touchierte dabei mit seiner rechten Fahrzeugseite das linke hintere Fahrzeugeck des Busses. Nach diesem Zusammenprall fuhr der Fahrer des grauen Pkw mit Traunsteiner Kennzeichen jedoch ohne Reaktion weiter und kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden.

Im Laufe des frühen Freitagvormittags konnte über ein Teilkennzeichen ein Halter eines der Beschreibung entsprechenden Fahrzeuges ausfindig gemacht werden. Bei der Überprüfung wurde das Auto letztendlich als Verursacherfahrzeug festgestellt. Der 83-jährige Halter des Autos war tatsächlich gestern an dem Schulbus vorbeigefahren und hatte diesen auch gestreift. Der 83-Jährige glaubte allerdings, er sei in einen Schneehaufen gefahren. Dass dabei auch der komplette Außenspiegel abgerissen wurde, wollte der Rentner nicht bemerkt haben.

Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt, an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt mindestens 5000 Euro. Es ergeht eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und ein Bericht an die Führerscheinstelle zur allgemeinen Überprüfung der Fahrtüchtigkeit.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Laufen

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser