Bewährungsstrafe fürs "Schwarzfahren"

Traunstein - Eine „Schwarzfahrerin“ hat am Donnerstag in Traunstein vor Gericht verantworten müssen. Offenbar betrachtete der Richter ihre Reise ohne Fahrschein nicht gerade als Bagatelle.

Er verurteilte die Polin zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe, die auf zwei Jahre Bewährung ausgesetzt wurde.

Die Zugbegleiterin einer Regionalbahn von München nach Salzburg informierte am Donnerstagmorgen die Polizei über die Dame ohne Fahrausweis. Wie sich wenig später in der Dienststelle der Freilassinger Bundespolizei herausstellte, war die 33-Jährige in den letzten drei Jahren schon mehrfach ohne Fahrschein angetroffen worden.

Die eingeschaltete Staatsanwaltschaft veranlasste die Durchführung eines sogenannten „beschleunigten Verfahrens“. Daraufhin führten die Bundespolizisten die Frau noch am selben Tag beim Amtsgericht in Traunstein vor. Dort kassierte die notorische „Schwarzfahrerin“ ihre zweijährige Bewährungsstrafe.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser