Pizza löst Großeinsatz in Seebruck aus

Bewohner (35) in letzter Sekunde von Feuerwehr gerettet

Seebruck - Bereits am Montag, 30. Dezember, wurde gegen 21.15 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Traunstein eine Rauchentwicklung aus einem Mehrfamilienhaus in der Johann-Kagermeier-Straße gemeldet. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Vor Ort konnte in einer Wohnung starker Rauch und das Piepsen eines Rauchmelders festgestellt werden. Auf klopfen und klingeln öffnete niemand die Wohnungstür. Da unklar war, ob sich Personen in der Wohnung aufhalten, wurde die Türe durch die Feuerwehr gewaltsam geöffnet. Dabei konnte der 35-jährige Bewohner der Wohnung aufgefunden werden. Dieser wurde vor Ort sofort vom Rettungsdienst versorgt. Die Wohnung wurde von der Feuerwehr durchgelüftet. 

Der Bewohner wollte sich eine Pizza im Ofen machen. Er schlief, vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung von über einer Promille, währenddessen ein. Er kam mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in die Kreisklinik Trostberg. Es entstand lediglich durch das Öffnen der Wohnungstür ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren Seebruck, Obing, Truchtlaching und Ising mit insgesamt knapp 60 Einsatzkräften. Zudem waren ein Einsatzleiter Rettungsdienst, ein Rettungswagen sowie die Polizei aus Traunreut vor Ort.

Pressemeldung PST Traunreut

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare