Giftköder in Seeon-Seebruck 

"Hundehasser" unterwegs - Chihuahua bezahlt fast mit seinem Leben

Seeon-Seebruck - Fast hätte eine Hundebesitzerin ihren geliebten Vierbeiner verloren. Ein Unbekannter hatte Giftköder verteilt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut: 


Am 18. Mai wurde durch eine Hundebesitzerin Anzeige wegen eines Giftköders erstattet.

Ein bislang unbekannter Täter legte einen in Speck ummantelten Giftköder aus. Der Chihuahua der Anzeigeerstatterin fraß den auf dem Gehweg, in der Johann-Kagermeier-Straße, liegenden Giftköder. Kurze Zeit später zeigte der Hund dann Vergiftungserscheinungen, so dass sie ihn zum Tierarzt brachte. Dort wurde der Hund zum Erbrechen gebracht und der Verdacht einer Vergiftung hat sich bestätigt.


Die Ermittlungen wurde durch einen Diensthundeführer der OED Traunstein übernommen.

Bereits am 27. April gab es einen Giftköder-Alarm in Traunreut. Ein Hund hatte zwischen St. Georgen und Stein an der Traun ebenfalls einen Giftköder gefressen und musste tierärztlich behandelt werden. 

Erhöhte Vorsicht

Hundehalter werden in diesen Bereichen um erhöhte Vorsicht beim „Gassigehen“ gebeten.

Die sachbearbeitende Dienststelle der Polizei bittet zudem Personen, die in diesem Zusammenhang sachdienliche Hinweise geben können, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0861/9873-205, oder einer anderen Polizeiinspektion in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Operative Ergänzungsdienste Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare