Sicherheitsgefühl durch Morde beeinträchtigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Achental - Nach den schrecklichen Morden in Bad Reichenhall und Aschau sind Teile der Bevölkerung verunsichert. Im Sicherheitsgespräch sollte dem entgegengewirkt werden:

„Sicherheit ist eine Grundlage der hohen Lebensqualität im Achental." Dies war einer der klaren Aussagen aus dem Sicherheitsgespräch der Polizeiinspektion Grassau mit den für ihren Zuständigkeitsbereich gewählten Bürgermeistern. Neben Rudi Jantke (Grassau), Marc Nitschke (Übersee), Hans Pertl (Staudach-Egerndach) und Josef Loferer (Schleching) waren dieses mal auch zwei neu gewählte Bürgermeister mit dabei. Andreas Scheck (Marquartstein) und Ludwig Entfellner (Unterwössen). Die Polizeiinspektion Grassau wurde durch ihre Leitung EPHK Peter Pfaffinger, seinem Vertreter PHK Daniel Wagner und dem Verkehrsexperten PHK Siegfried Weidacher vertreten.

Nach all den schrecklichen Nachrichten um die Morde in Aschau und Bad Reichenhall, die das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger auch im Achental erheblich beeinträchtigt haben dürfte, konnte bei der Gesprächsrunde festgestellt werden, dass es zwar nirgendwo mehr heile Welten oder Paradiese gibt, im Achental jedoch das Leben unter sehr sicheren Bedingungen möglich ist.

Dies ist neben der ländlichen Struktur mit ihren kommunalen sozialen Kontrollmöglichkeiten, auch Verdienst der Polizei Grassau, die für Sicherheit und eine überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquote bei anfallenden Straftaten sorgt. Bei jährlich ca. 1100 Straftaten im Dienstbereich der Polizeiinspektion Grassau wurden allein 2013 knapp 75 Prozent aufgeklärt. Dies ist im Vergleich zum Durchschnitt im Polizeipräsidium Oberbayern Süd - von 63,6 Prozent - erfreulich hoch.

Anstieg der Rohheitsdelikte

Besorgniserregend waren jedoch der Anstieg an sogenannten Rohheitsdelikten wie Körperverletzungen, insbesondere bei Jugendlichen, und der Anstieg von Diebstählen und hier insbesondere von hochwertigen Fahrrädern aus unversperrten Garagen oder Nebengebäuden. Leider konnte bislang auch eine Sachbeschädigungsserie im Bereich Übersee noch nicht völlig geklärt werden.

Als positive Ermittlungserfolge können dagegen die Festnahmen von zwei Opferstock-Aufbrecherbanden in Unter- und Oberwössen bzw. die Festnahme einer überregional aktiven Ladendiebstahlsbande in Grassau vorgewiesen werden.

Betreuung der Veranstaltungen

Neben der Sicherheits- und der Verkehrslage waren auch die Betreuung der umfangreichen Veranstaltungssituation im Achental Thema. Chiemsee Summerfestival, Chiemgau Festival, Bayernrundfahrt, Gau- und Schützenfeste und eine Vielzahl von kleineren Veranstaltungen. Hier konnte man sich auf eine Folgeveranstaltung der Sachbearbeiter Sicherheit und Ordnung der Gemeinden mit der Polizei einigen, die sich insbesondere mit neuen einheitlichen Bearbeitungsmethoden im Umgang mit den Veranstaltern beschäftigen. Beispiel sind einheitliche Sperrzeiten und Jugendschutzmaßnahmen.

Gute Zusammenarbeit

Zu guter Letzt wurde das gute Zusammenarbeiten der Gemeinden mit der Polizeiinspektion Grassau und hier insbesondere auch die guten Verhältnisse mit den Freiwilligen Feuerwehren gewürdigt. Neben den vielen gemeinsamen Einsätzen bei Verkehrsunfällen oder Veranstaltungen bis hin zum großen Achenhochwasser 2013. Ausdruck der guten Kontakte waren auch verschiedene gemeinsame Übungen und Vorträge.

Seit 1. August trägt auch in Grassau die Polizei u.a. blau. PHK Daniel Wagner als stellvertretender Dienststellenleiter beteiligt sich am Trageversuch der neuen Uniformen aus Österreich und Baden Württemberg. Hier zu sehen mit PHK Martin Schuster.

Pressemeldung Polizeiinspektion Grassau

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser