Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeugen hatten aber Kennzeichen notiert

Sauerlacher (60) rammt Verkehrsschild in Siegsdorf – und haut ab

Ein 60-jähriger Autofahrer fuhr am Sonntag (10. April) gegen ein Verkehrsschild und verschwand dann einfach von der Unfallstelle. Zeugen konnten sich jedoch sein Kennzeichen merken, die Polizei konnte den Mann ausfindig machen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Siegsdorf – Am Sonntag (10. April) gegen 1.20 Uhr, konnte durch einen Zeugen beobachtet werden, wie ein Chevrolet in der Siegsdorfer Hauptstraße, im Bereich des dortigen Kreisverkehrs, gegen einen Verkehrswegweiser fuhr und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Da sich der Zeuge jedoch das amtliche Kennzeichen des Fahrzeuges notieren konnte, waren hierzu in der Folge weitere Ermittlungen an der Münchner Halteranschrift des Autos möglich. Diese verliefen zunächst jedoch negativ.

Erst im Laufe des Vormittages wurde dann der Aufenthaltsort des verantwortlichen Fahrzeugführers, eines 60-jährigen Sauerlachers, bekannt. Dieser hielt sich zu diesem Zeitpunkt noch immer im Gemeindebereich von Siegsdorf auf. Er konnte somit noch vor Ort angetroffen werden und gestand die Fahrereigenschaft ein. Da er zum Zeitpunkt des Antreffens allerdings unter Alkoholeinfluss stand, musste er sich im Anschluss einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde darüber hinaus sichergestellt.

Der durch den Unfall im Frontbereich massiv beschädigte Chevrolet konnte ebenfalls am Aufenthaltsort des Sauerlachers im Gemeindegebiet festgestellt werden. Der Sachschaden hieran wird auf etwa 8000 Euro geschätzt. Der Sachschaden an der beschädigten Verkehrseinrichtung wird mit circa 1000 Euro angegeben. Den Unfallverursacher erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/dpa/Symbolbild