Große Mängel bei Kontrollen von Reisebussen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Schockierendes Ergebnis: Bei einer Kontrolle von 21 Reisebussen haben mehr als die Hälfte teilweise gravierende Mängel aufgewiesen. Zudem wurden Insassen festgenommen.

Am Sonntagabend, den 6.Oktober, wurden in einer grenzüberschreitenden Kontrollaktion 21 Reisbusse überprüft. Mehr als die Hälfte dieser Reisebusse musste beanstandet werden. Auch in Zukunft werden solche gemeinsamen, behörden- und grenzübergreifenden Aktionen geplant und durchgeführt.

Im Landkreis Traunstein kontrollierten etwa 60 Einsatzkräfte in den Nachtstunden von Sonntag auf Montag an einer autobahnnahen Kontrollstelle 21 Reisebusse und deren Insassen. Gemeinsam mit der Regierung von Oberbayern, dem Hauptzollamt Rosenheim, Vertretern der Landesverkehrsabteilung Salzburg und der Landespolizeidirektion Kärnten, dem Bundesamt für Güterverkehr, sowie Polizeikräften aus den Polizeipräsidien München, Schwaben Nord, Oberbayern Süd und der Bayerischen Bereitschaftspolizei wurde die groß angelegte Überprüfung des grenzüberschreitenden gewerblichen Personenverkehrs durchgeführt. Die Erfordernis solcher behördenübergreifenden Kontrollaktionen zeigt das Ergebnis sehr deutlich:

Insgesamt waren 13 der kontrollierten Busse bzw. deren Fahrer zu beanstanden. Bei mehreren Bussen waren verschiedene Übertretungen gleichzeitig vorhanden. Neben etlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden technischen Mängel, u.a. an Lenkung, Hydraulik und Bremsen, Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten und ungenehmigter Linienverkehr festgestellt. Der Gutachter vor Ort monierte bei einem Kleinbus und einem Reisebus so gravierende Mängel, dass an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken war. Die Insassen konnten ihre Fahrt mit einen organisierten Ersatzbus fortsetzen.

Von den rund 700 überprüften Businsassen wurden zwei auf Grund eines Haftbefehles festgenommen. Einen weiteren Mitreisenden erwartet ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalts. Der Zoll ermittelt darüber hinaus gegen einen Fahrgast wegen Zigarettenschmuggels und führt bei einem Businsassen Überprüfungen nach dem Geldwäschegesetz durch.

Die gemeinsame Kontrolleaktion wurde von Einsatzkräften des Malteser Hilfsdienstes betreut, welche die Versorgung der Einsatzkräfte und Fahrgäste sicherstellten.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser