Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei warnt vor dreister Masche

Mehrere tausend Euro abgeluchst: Siegsdorfer (60) wird auf WhatsApp Opfer von Betrügern

Betrüger haben am Montag (9. Mai) einen 60-jährigen Siegsdorfer in die Falle gelockt. In WhatsApp Nachrichten gaben sie sich als der Sohn des Siegsdorfers aus und schafften es so, an das Geld des Vaters zu kommen. Die Polizei Traunstein warnt vor dieser dreisten Masche.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Siegsdorf – Opfer betrügerischer WhatsApp Mitteilungen wurde am Montag (9. Mai) ein 60-jähriger Siegsdorfer. Der Betrüger gab sich gegenüber dem Geschädigten als dessen Sohn aus. Auf überzeugende Art und Weise schilderte der „Sohn“ seine massive Geldnot und überzeugte so seinen „Vater“, ihm mehrere tausend Euro zu überweisen.

Nachdem immer weitere Forderungen an den Geschädigten gestellt wurden, wurde dieser schließlich skeptisch und setzte sich mit der Polizei Traunstein in Verbindung. Hier wurde er über die betrügerische Masche in Kenntnis gesetzt. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut eindringlich, keinerlei Transaktionen ohne direkte Rücksprache mit den tatsächlichen Angehörigen zu tätigen. Im Zweifelsfall kontaktieren sie ihre zuständige Polizeidienststelle!

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa/dpa-tmn

Kommentare