Frau wurde zum zweiten Mal erwischt

Siegsdorferin verlässt Wohnung um Igel zu füttern - Polizei ahndet Verstoß

Siegsdorf - Eine Frau verstieß wiederholt gegen das Infektionsschutzgesetz, weil sie die Wohnung verließ um Igel und andere Tiere zu füttern. Die Polizei ahndete die Verstöße, die Frau zeigt sich indes weiter uneinsichtig.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Zum wiederholten Male hat die Polizeiinspektion Traunstein eine Frau aus Siegsdorf im Ortsbereich beim Auslegen von Futter angetroffen. Besorgte Tierhalter fürchteten, dass Giftköder ausgebracht werden könnten. Die amtsbekannte Tierschützerin gab an, sie müsse Igel und andere Tiere füttern und habe daher einen triftigen Grund die Wohnung zu verlassen.

Nachdem die Frau sich auf Belehrungen nicht einsichtig gezeigt hat, musste gegen sie eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetzes erstattet werden. Für den Erstverstoß droht ihr daher schon ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro. Die Frau wurde am 14. April, wenige Tage nach dem ersten Verstoß, schon wieder angetroffen. Wieder war sie mit ihrem Auto aufgebrochen und auch zu Fuß unterwegs, um Wildtiere zu füttern.


Welches Bußgeld das Landratsamt Traunstein für diesen weiteren Verstoß festlegen wird, steht noch nicht fest. Die Siegsdorferin ist nach wie vor uneinsichtig. Wenigstens konnte die Polizei zur Beruhigung der Tierhalter bei den Einsätzen feststellen, dass die Siegsdorferin keine Giftköder ausgelegt hat.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare