+++ Eilmeldung +++

Sanierung nötig

Beate Uhse stellt Insolvenzantrag

Beate Uhse stellt Insolvenzantrag

Kontrolle auf A8 bei Siegsdorf

Serbier mit falschem Kennzeichen unterwegs

Siegsdorf - Weil er sich die Kosten für eine Exportzulassung sparen wollte, brachte er einfach ein serbisches Kennzeichen an sein Auto an. Nun erwartet den Familienvater ein Strafverfahren, unter anderem wegen Urkundenfälschung.

Im Rahmen der Schleierfahndung wurde in der Freitagnacht ein 58-Jähriger Maschinenbauer aus Serbien mit seinem Pkw auf der A8 bei Siegsdorf durch die Polizeiinspektion Fahndung Traunstein kontrolliert.

Am Fahrzeug waren serbische Kennzeichen angebracht. Den zugehörigen Zulassungsschein wollte der Mann, der sich auf dem Weg nach Serbien befand, zu Hause vergessen haben. Die nähere Überprüfung ergab zunächst, dass das Fahrzeug der Marke Hyundai wohl aus der Schweiz und nicht, wie laut Kennzeichen, aus Serbien stammt. Letztendlich gab der Mann zu, er habe in der Schweiz den abgemeldeten Pkw bei einem Autohändler gekauft. Da er bereits von vornherein geplant hatte, mit dem Fahrzeug heim zu fahren, habe er Kennzeichen und den Zulassungsschein seines alten VW Golfs aus Serbien mitgebracht undkurzerhand diese Kennzeichen für die Fahrt am Fahrzeug angebracht. So wollte er sich die Kosten und Formalitäten einer Exportzulassung ersparen.

Dem Familienvater erwartet nun ein Strafverfahren u. a. wegen Urkundenfälschung und dem Pflichtversicherungsgesetz. Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten trat er die Rückfahrt zu Bekannten nach München mit dem Zug an,um sich nach dem Wochenende eine ordentliche Zulassung für das Fahrzeug zu besorgen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser