Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Siegsdorf

VW gerammt und über A8 geschleudert: Österreicher verursacht 90.000 Euro Schaden und lange Stau

Am frühen Donnerstagabend (5. Januar) kam es auf der Autobahn kurz nach der Anschlussstelle Siegsdorf West (ehemalig Schweinbach) zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Die Meldung im Wortlaut:

Siegsdorf - Bedingt durch eine plötzlich auftretende Stauung musste ein 52-jähriger Österreicher seinen Wagen stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem vorausfahrenden Fahrzeug zu verhindern. Da er dabei auch nach rechts lenkte, stieß er seitlich mit dem VW-Bus eines 56-jährigen Siegsdorfers zusammen und schob diesen nach rechts gegen die Schutzplanke.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug des Österreichers wieder zurück auf den linken Fahrstreifen geschleudert, wo er letztendlich noch mit einem weiteren Fahrzeug kollidierte und es so in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Durch das Unfallgeschehen wurde eine Person leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Der Sachschaden an den überwiegend neuwertigen Fahrzeugen beläuft sich insgesamt auf etwa 90.000 Euro.

Bedingt durch die zeitweise notwendige Vollsperrung der Richtungsfahrbahn München bildete sich ein Rückstau, der mit circa sieben Kilometer Länge fast zurück bis zur Anschlussstelle Neukirchen reichte und eine Zeitverzögerung von ca. einer halben Stunde für die Durchreisenden bedeutete.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Kommentare