Zum Geldeintreiben nach Italien...

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Siegsdorf - Was macht ein Däne, der in Italien noch Außenstände bei Klienten offen hat? Richtig, er setzt sich ins Auto und fährt gen Süden. Bis die Polizei einschreitet:

Was macht ein hochverschuldeter Bootsbauer aus Dänemark, wenn er weiß, dass er aus vorangegangenen Berufsjahren in Italien noch Außenstände bei Klienten offen hat und es nun an der Zeit wäre, diese auch einzutreiben?

Er schnappt sich seinen VW, für den seit Monaten, auf Grund nicht gezahlter Beiträge, kein Versicherungsschutz mehr besteht, überquert damit die Grenze von Dänemark nach Deutschland und legt zunächst in Hamburg einen kurzen Zwischenstopp ein, um sich hier mittels Diebstahl von geparkten Fahrzeugen mit zwei Paar deutscher Kennzeichenschilder einzudecken. Die dänischen Kennzeichen entfernt er anschließend von seinem Pkw VW und ersetzt diese durch ein gestohlenes Paar deutscher Kennzeichenschilder, damit er beim anschließenden Tankbetrug im Bereich Hildesheim über sein Fahrzeug nicht gleich erkannt und identifiziert werden kann, schließlich ist der Diesel im Tank knapp geworden.

So fährt er weiter nach Bayern. Er will schließlich über den Brenner nach Italien. Auf der A8 München - Salzburg verpasst er aber, trotz modernster Technik, sprich Navigationsgerät, den Abzweig in Richtung Kufstein. Den Irrtum bemerkt er schließlich kurz vor Salzburg. Flugs wird das Fahrzeug gewendet, schließlich will er ja mal in Italien ankommen. Also zurück auf der A8 Salzburg - München, um bei Rosenheim, wenn auch verspätet, aber doch noch in Richtung Brenner abzubiegen.

Doch so weit sollte es nicht mehr kommen: Auf Höhe Siegsdorf kommt eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ins Spiel. Bei der Überprüfung der deutschen Kennzeichen wird von den Beamten festgestellt, dass diese zwischenzeitlich als gestohlen gemeldet sind. Einer beginnenden Kontrolle durch die Polizei bei Bergen will sich der Däne dann noch durch Flucht mit seinem Fahrzeug zu entziehen versuchen, bis nach einer kurzen Verfolgungsfahrt bei Grabenstätt letztendlich Schluss ist und die Handschellen klicken.

Dies geschah am Samstag, 14. April, gegen 18.30 Uhr. Der 45-jährige Bootsbauer wurde nach seiner erfolgten Festnahme wegen zahlreicher Delikte, unter anderem wegen Diebstahl, Tankbetrug und Urkundenfälschung, zur Anzeige gebracht.

Die Vorführung beim zuständigen Richter erfolgte am Sonntag, den 15. April. Dieser erließ Haftbefehl gegen den Mann. Der Däne verbringt nun die Zeit bis zur anstehenden Gerichtsverhandlung in einer Justizvollzugsanstalt.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser