A8: Sperrung nach Lkw-Unfall

+

Bernau - Ein 52-Jähriger aus Duisburg kippte am Dienstag gegen 17.45 Uhr auf der A8 mit seinem Autotransporter um und verursachte 320.000 Euro Sachschaden. **Erstmeldung mit Bildern**

Der Duisburger verlor beim Hinabfahren des Bernauer Berges bei starkem Regen die Kontrolle über seinen Lkw-Anhänger-Zug, der mit vier Neufahrzeugen beladen war. Das Gespann schaukelte sich hierbei auf der rechten Fahrspur auf, schleuderte anschließend quer über die drei Fahrstreifen und prallte frontal gegen die Mittelschutzplanke, die beinahe durchbrochen worden wäre.

Der Anhänger kippte hierbei zur Seite um und verursachte einen erheblichen Fahrbahnschaden. Der Lastwagen kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand. Bei dem Unfall wurde der Duisburger verletzt. Er kam zur stationären Behandlung in das Klinikum Prien am Chiemsee.

Die Bergung der Neuwagen erfolgte durch zwei ansässige Abschleppdienste. Der Anhänger wurde mittels einem Kran aufgestellt, ehe der gesamte Zug von der Unfallstelle geborgen werden konnte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 320.000 Euro. Während der Bergung war der linke und der mittlere Fahrstreifen in Fahrtrichtung Salzburg für etwa vier Stunden gesperrt. Auf der Gegenspur, in Richtung München, musste der linke Fahrstreifen für etwa zwei Stunden gesperrt werden, da hier ein großes Verkehrszeichen in die Fahrbahn ragte.

Pressemeldung Polizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser