Stahlträger in Lkw-Führerhaus geschoben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Grabenstätt - Auf der A8 ist ein Lkw-Fahrer frontal auf einen anderen Sattelzug aufgefahren. Die Autobahn war deshalb für zwei Stunden nur einspurig befahrbar.

Am Dienstag gegen 12.40 Uhr ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung Salzburg im Bereich Bergen ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei Sattelzügen. Aufgrund eines Pannen-Lkw war der rechte Fahrstreifen gesperrt und durch ein Polizeifahrzeug abgesichert. Ein 51-jähriger französischer Lkw-Fahrer musste seinen Sattelzug bis zum Stillstand abbremsen. Ein hinter ihm fahrender 51-jähriger bosnischer Lkw-Fahrer, der mit einem österr. Sattelzug, beladen mit 23 Tonnen Stahlträgern, hinter ihm fuhr, bemerkte die Bremsung zu spät und fuhr frontal auf den französischen Anhänger auf.

Hierbei wurden die nicht ordnungsgemäß gesicherten Stahlträger nach vorne geschoben und bohrten sich in das Führerhaus. Wie durch ein Wunder blieb der Fahrzeug-Lenker unverletzt. Die österreichische Sattelzugmaschine wurde durch den Aufprall total beschädigt. Es entstand Sachschaden von insgesamt 70.000 Euro. Die Autobahn war in Richtung Salzburg für über zwei Stunden nur einspurig befahrbar.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser