Pfeffersprayeinsatz gegen Bruder des Störenfrieds nötig

Sturzbetrunkener und pöbelnder Traunreuter landet in Ausnüchterungszelle

Traunreut - Weil er Gäste in einem Lokal in der Kantstraße angepöbelt hatte wurde ein 23jähiger Traunreuter am Sonntag von der Polizei festgenommen.

Der mit über zwei Promille stark alkoholisierte Mann hatte kurz nach 1 Uhr immer wieder andere Gäste angepöbelt. Er wurde schließlich ins Freie gebracht. Trotz der hinzugerufenen Polizei ging er immer noch auf die dort Anwesenden los.

Er wurde schließlich von den Beamten gefesselt und zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen. Der 25-jährige Bruder, der sich in die Festnahme einmischte und einem Platzverweis nicht nachkam, musste mit dem Einsatz von Pfefferspray zurückgedrängt werden.

In einem anderen Lokal in der Werner-von-Siemens-Straße kam es ebenfalls zu einer Auseinandersetzung. Am frühen Samstagmorgen gab es Streitigkeiten zwischen den Türstehern und einem 25jährigen Lokalbesucher. Gegen 03.50 Uhr sollen dem Geschädigten zwei Türsteher ein blaues Auge verpasst haben. Der Geschädigte wurde vom Rettungswagen ins Trostberger Krankenhaus gebracht. Der Sachverhalt muss durch Vernehmungen noch näher geklärt werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunreut

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser