Stau verursacht Auffahrunfälle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bergen - Aufgrund von Baumfällarbeiten musste der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt werden. Dabei kam es zu zwei Verkehrsunfällen durch den sich bildenden Stau.

Am 07.03.2011, gegen 09.30 Uhr, ereignete sich auf der BAB A 8 im Bereich Bergen in Fahrtrichtung München ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Aufgrund durchgeführter Baumfällarbeiten war der rechte Fahrstreifen kurzzeitig gesperrt, wodurch sich ein Stau bildete. Ein 32-jähriger österreichischer Pkw-Fahrer bremste seinen Audi am Stauende bis zum Stillstand ab. Hinter ihm fuhr ein österreichischer Klein-Lkw. Der 43-jährige österreichische Fahrzeug-Lenker bemerkte die Situation und bremste sein Fahrzeug ebenfalls bis zum Stillstand ab. Ein ebenfalls aus Österreich stammender 43-jähriger Lkw-Fahrer versuchte noch seinen Klein-Lkw abzubremsen, schaffte dies jedoch nicht mehr und schob den vor ihm stehenden Klein-Lkw auf den Pkw auf. Es entstand Gesamtschaden in Höhe von 17000,- Euro. Personen kamen nicht zu Schaden. Da die Fahrbahn für eine knappe Stunde nur einspurig befahrbar war, bildte sich ein über fünf km langer Stau.

Am Stauende, ebenfalls im Bereich Bergen, mußte eine 48-jährige deutsche Lkw-Fahrerin gegen 10.30 Uhr ihren Lkw fast bis zum Stillstand abbremsen. Hinter ihr fuhr ein italienischer Sattelzug. Der 49-jährige italienische Lkw-Fahrer versuchte noch sein Fahrzeug-Gespann abzubremsen, konnte jedoch ein Auffahren auf den vor ihm bremsenden Lkw nicht mehr verhindern. Es entstand hierbei Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro. Der Sattelzug mußte abgeschleppt werden. Auch hier blieben die Unfallbeteiligten glücklicherweise unverletzt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser